Du erinnerst mich an etwas Fernes. Gutes. Von dem ich durch dich erst weiß.
Holger Tegtmeyer, Schriftsteller

Friedrich Schiller - im Goethe-Jahr 1999

Literatur-Seminar von Gartenhaus Pinneberg und Unitarische Akademie vom 24.-26. September 1999 im Gartenhaus

Zu einem Seminar über Friedrich Schiller möchte das GARTENHAUS Pinneberg (Unitarische Akademie) einladen. Die Wahl einer Seminarthematik blieb bisher immer unbeeinflußt durch runde Jubiläumsdaten. (GOETHE: 250. Geburtsjahr!) Wir greifen dagegen die Anstöße früherer Seminare auf. Zudem pflegen wir das Ende eines an Überlegungen und neuen Sichtweisen reich dokumentierten Goethe-Jahres abzuwarten, um dann später die Anregungen in einem möglichen Seminar über Goethe mit auszuwerten. Beweggründe zu einer erneuten Annäherung an Schiller liegen nicht nur in den zahlreichen Querverweisen zu früheren Seminaren, sondern auch in dem Wunsch, die eigene, möglicherweise festgefahrene Klischeevorstellung von diesem Dichter (evtl. als "Pathetiker") zu revidieren und sich für das Substanzielle seiner "Botschaft" ganz persönlich und im Hinblick auf seine Bedeutung für unsere Augenblickszeit erneut zu öffnen.
Von Schiller, dem Dramatiker, Lyriker, kunstästhetischen, religionsphilosophischen Denker und Historiker ist eine ungeheure nationale und internationale Wirkungsgeschichte bis in unsere Tage festzustellen. Mögen die Beiträge der Referenten, die alten und zeitgenössischen Filmwerke, der Rezitationswettbewerb jüngerer Menschen, die Einblicke in die Musikgeschichte mit Vertonungen von Schiller-Texten, die Informationen über die heutige Rezeption dieses Schriftstellers an Schulen in Deutschland, sowie die Aussprachen und Diskussionen den Teilnehmenden ein vertieftes, zeitgemäßes Schiller-Bild vermitteln. Diese literarische Bildungsfreizeit im GARTENHAUS Pinneberg könnte jedem Interessierten auch eine hilfreiche Vorbereitung liefern für eine in diesem Goethe-Jahr empfehlenswerte Reise in die "Weltkulturstadt" Weimar, in der auch zahlreiche Schillerstätten aufzusuchen wären.

Tagungsprogramm: (Änderungen vorbehalten)

Freitag, 24. September 1999
ab 17.00 Uhr: Eintreffen im GARTENHAUS
18.30 Uhr: Abendessen
19.30 Uhr: "Assoziation Schiller": Teilnehmende stellen sich vor, ggfs. mit einem kurzen Schiller-Text.
20.30 Uhr: "Friedrich Schiller" - ein alter Kinofilm mit Horst Caspar, Heinrich George u. a.
Einführung: Frank Pichlmayr, Pinneberg
Aussprache

Sonnabend, 25. September 1999
08.15 Uhr: Frühstück
09.00 Uhr: ULRICH KRIEHN, Neuenstein:
"Waren die Ideen des 'Sturm und Drang' bleibende Motive im späteren Werk Schillers?"
Vortrag mit Aussprache
10.30 Uhr: Fernsehfilm von Peter von Zahn: "Die Glocke" - Das heute oftmals nur noch vom Titel her bekannte Gedicht wurde von dem bekannten Femsehjournalisten in eine moderne Bildsprache übersetzt
11.30 Uhr: AKI PULLI, Helsinki:
"DEMETRIUS" - Das Fragment gebliebene letzte Werk und ein rückblickendes Resumee auf die politischreligiösen Ideen Schillers
Vortrag in deutscher Sprache
13.00 Uhr: Mittagessen
15.00 Uhr: CHRISTINE HERDE-HITZIGER, Pinneberg:
"Schiller heute? Erfahrungen mit Schülerinnen und Schülern einer Hamburger Gesamtschule über ihre Begegnung mit der Dichtung Schillers"
Vortrag
16.15 Uhr: Im HOTEL CAP POLONIO Pinneberg - Kaffeetrinken im Salon 6
ULRICH KRIEHN:
"Anmerkungen zu der Lyrik und den Balladen Schillers"
Vortrag
17.15 Uhr: Beginn des REZITATIONS-WETTBEWERBES: Texte von Friedrich Schiller - Lyrik, Ballade, Drama, Prosa
Teilnehmende bis zum 30. Lebensjahr. Nach Anmeldung erfolgt die Zusendung eines Merkblattes
1. Preis: DM 400,-; 2. Preis: DM 200,-; 3. Preise: 8 x DM 50,-. Es geht bei diesem Sprecher-Wettbewerb grundsätzlich um das Bemühen, Texte älterer Literatur inhaltsangemessen in ein zeitgemäßes künstlerisches Sprechen umzusetzen.
MITGLIEDER DER JURY:
Gertrud Larsz, Malerin und Schauspielerin, Hamburg
Elisabeth von Ulmann, Schriftstellerin und Schauspielerin, Kiel
Nicole Wollschläger, Buchhändlerin und Regisseurin, (FORUMTHEATER) Pinneberg
Ulrich Kriehn, Literaturwissenschaftler und Sozialarbeiter, Neuenstein
Hartmut Tank, Studienleiter, Vorsitzender der „Pinneberger Bühnen"
19.15 Uhr: Abendessen
20.00 Uhr: HAYO NÖRENBERG, Hmaburg:
"Schiller und die Musik"
Ein Obernlibrettist des italienischen Belcanto? (Donizetti, Rossini und Verdi wählten Schiller-Dramen für ihre Opern). Beispiele des Lied- und Chorgesanges. Einführung und CD-Konzert: Johannes Brahms: NÄNIE. Ludwig van Beethoven: Hymne an die Freude

Sonntag 26. September 1999
08.30 Uhr: Frühstück
09.15 Uhr: SIGURD BRESSEL, Bockenem:
"Schillers Geschichtsverständnis und wir Heutigen"
Ausgehend von Schillers berühmter Antrittsvorlesung als Universitätsprofessor in Jena (1789): „Was heißt und zu welchem Ende studiert man Universalgeschichte?" - versucht der Referent Zeitgemäßes und Oberzeitliches an Schillers Auffassungen von der Geschichtswissenschaft herauszuarbeiten.
11.00 Uhr: GÜNTER PAHL, Pinnberg:
"Schiller - Stufen der Entwicklung"
Eine Hörfolge für zwei Sprecher über den biographischen und dichterischen Werdegang".
Sprecher: Christine Herde-Hitziger und Günter Pahl
12.30 Uhr: Aussprache und Seminar-Abschlußgespräch
13.00 Uhr: Mittagessen
14.00 Uhr: Ende des Seminars


Tagungskosten:
Tagungskosten und Veerpflegung (DM 150,-) Ermäßigungen sind möglich. Spenden willkommen. Eintritt einer Veranstaltung DM 10,-. Privatunterkünfte stehen in begrenzter Auswahl zur Verfügung (DM 20,- pro Nacht, ohne Bettwäsche). Schlafmöglichkeiten im mitgebrachten Schlafsack für Jugendliche ohne Berechnung. Hotel- bzw. Gasthofunterkunft (DM 170,-/140,-/120,-/60,- pro Nacht) werden durch das GARTENHAUS gerne empfohlen und können vorbestellt werden. Sie sind vom Teilnehmer direkt zu bezahlen.

Das Seminar wird unterstützt durch die
CARL-KUHLMANN-STIFTUNG der Unitarischen Akademie