Die Wahrheit nachzubilden mag gut sein, aber die Wahrheit zu erfinden ist besser, viel besser.
Giuseppe Verdi, Komponist

Mensch und Kosmos - Naturphilosophie im Anbruch des 3. Jahrtausends

Philosophie-Seminar von Gartenhaus Pinneberg und Unitarische Akademie vom 26.-28. Mai 2000 im Gartenhaus

Zu einem Seminar über Naturphilosophie möchte das GARTENHAUS Pinneberg (Unitarische Akademie e. V.) einladen. Es führt nicht nur sachkundig in die aktuelle Diskussion der herrschenden Kosmologie ein, sondern stellt auch neue Denkmodelle über das Verhältnis Mensch und Kosmos vor.
Seit Kopernikus war die Menschheit davon überzeugt, auf einem Planeten zu leben, der verloren und beziehungslos in einem lebensfeindlichen, kalten Weltall dahintreibt. Aber mehrere damit befaßte Wissenschaftler und Philosophen haben in jüngster Zeit ein bisher unbekanntes, unsichtbares Netz von Beziehungen zwischen dem Leben auf der Erde und den Tiefen des Weltalls aufgedeckt. Das Weltall hat uns hervorgebracht und erhält uns am Leben. Die unermeßliche, kosmische Vergangenheit des Menschen, das ganze Abenteuer unseres Planeten, die Myriaden von Sternen, die für die Existenz aller Lebewesen eine wesentliche Bedeutung haben und vor allem unser eigener, ökologisch bedrohter Stern, die Erde: JOCHEN KIRCHHOFF (Humboldt Universität Berlin) wird in mehreren Beiträgen eigene Perspektiven der Mensch-Kosmos-Beziehung seit der Renaissance aufzeigen, die ökologische Krise neu beleuchten, Kritisches zur "Mainstream"-Naturwissenschaft vortragen und Grundzüge einer alternativen Kosmologie darlegen. Das geschieht auch in Fortführung und Abgrenzung zu anderen zeitgenössischen Philosophen (Rupert Sheldrake, Ken Wilber, Fritjof Capra).
Die Kenntnis der Veröffentlichungen von Jochen Kirchhoff ist für dieses Seminar nicht unbedingt notwendig, wenngleich eine vorangegangene Beschäftigung mit seinem Werk hilfreich ist. Hinführend zu einem besseren Verständnis des naturphilosophischen Denkens von heute sind flankierend und pädagogisch reizvoll einige weitere
Veranstaltungen in das Programm eingebaut. Als eigenständige Ergänzung sind Dichtung, Musik und Bewegung in diese Seminartage hineingenommen: Dr. Margarete Dierks wird eigene und zeitgenössische Lyrik zur Thematik Mensch-Kosmos vorstellen, Joachim Bark gibt Einblicke in frühe naturmystische Erfahrungen, Günter Pahl stellt eine Bewegungsstudie vor mit dichterischen Texten zu der Erscheinung "Sonne" und Joachim Kirchhoff führt an eine Form der Musikmeditation heran.
Willkommen im Pinneberger GARTENHAUS zum ganzen Mai-Wochenende - aber auch für einen Tag oder für eine einzelne Veranstaltung - ist das Serminar offen.

Jochen Kirchhoff (Jahrgang 1944), lehrt Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin. Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte: Grundlegung einer "anderen" Naturwissenschaft/Naturphilosophie, innere und äußere Kosmologie, Bewußtseinsforschung, Grenzgebiete der theoretischen Physik, Musikphilosophie. Verfasser der Rowohlt-Monographien über Schelling (1982), Kopernikus (1985), Giordano Bruno (1997: 5. Aufl.)
"Klang und Verwandlung - Klassische Musik als Weg der Bewußtseinsentwicklung" (1989)
"Was die Erde will. Mensch - Kosmos - Tiefenökologie" (1998)
"Räume, Dimensionen, Weltmodelle - Impulse für eine andere Naturwissenschaft" (1999)
Autor des Giordano-Bruno-Aufsatzes im „SPIEGEL" 7/2000


Seminarprogramm: (Änderungen vorbehalten)

Freitag, 26. Mai 2000
19.30 Uhr: JOCHEN KIRCHHOF, Berlin:
"Der Mensch im Kosmos - der Kosmos im Menschen"
Perspektiven des Mensch-Kosmos-Verhältnisses seit der Renaissance; Vortrag und Aussprache

Sonnabend, 27. Mai 2000
09.15 Uhr: SIGURD BRESSEL, Bockenem:
Schreibgespräch zu den Themen "Zukunft der Welt?"/"Lebe ich - Lebt es mich?"/"Geist und Natur - eine Synthese?"
10.15 Uhr: Lesung mit der Autorin MARGARETE DIERKS, Darmstadt
Die Lyrikerin liest mit interpretatorischen Einführungen aus ihrem siebenbändigen dichterischen Werk und beispielhafte Gedichte der Gegenwart zur kosmologischen Thematik - von Elisabeth von Ulmann, Heinz Piontek u.a.
Sprecher der Texte: Sebastian Hitziger, Günter Pahl u.a.
11.15 Uhr: JOCHEN KIRCHHOFF, Berlin:
"Was die Erde will - Tiefenökologie und Bewußtsein. Ein neuer Ansatz die ökologische Krise zu verstehen."
Vortrag und Aussprache
15.15 Uhr: JOACHIM BARK, Berlin:
"Lehrer am Weiher - Frühe Erfahrungen einer Naturmystik"
Vortrag und Diskussion
16.15 Uhr: "Giordano Bruno - ein Ketzer auf dem Scheiterhaufen" Videofilmauszüge von Eugen Drewermann, SIGURD und WIGMAR BRESSEL: Lesung eines Kirchhof-Textes (aus: DER SPIEGEL 7/2000)
17.15 Uhr: JOCHEN KIRCHHOFF:
"Vom lebendigen Universum - Kritisches zur 'Mainstream'-Naturwissenschaft und Grundzüge einer alternativen Kosmologie"
Vortrag mit Aussprache
20.00 Uhr: Eine Musikmeditation mit Jochen Kirchhoff - ggfs. mit Kompositionen von Gustav Holst: Die Planeten (Jupiter, The Bringer of Jollity), Richard Wagner: Szene des Sonnenaufgangs aus "Siegfried", Carl Nielsen: Helios Ouverture, op 17

Sonntag 28. Mai 2000
9.15 Uhr: GÜNTER PAHL, Pinneberg: Sonnen-Huldigung / Texte der Dichtung, der Naturwissenschaft (Astrophysik) und eine Bewegungsstudie
10.00 Uhr: Gespräch mit der Lyrikerin MARGARETE DIERKS
"Erfahrungen von unseren Fähren ins All" - Anknüpfung an die Lesung des Vortages
11.15 Uhr: KIRCHHOFF-Texte im Gespräch - aus „Räumen, Dimensionen, Weltmodelle".

Tagungskosten
Tagungskosten insgesamt DM 150,
Tagesgebühr DM 90,- (Ermäßigungen nach Absprache) Eintritt bei einzelnen Veranstaltungen DM 15,- bzw. 10,-
Privatunterkünfte stehen in begrenzter Auswahl zur Verfügung (DM 20,- pro Nacht, ohne Bettwäsche). Schlafmöglichkeiten im mitgebrachten Schlafsack für Jugendliche ohne Berechnung. Hotelunterkünfte können vorbestellt werden und sind vom Teilnehmer direkt zu bezahlen. EZ Cap Polonio DM 125,- Holsteiner Hof DM 65,- pro Nacht.

Dieses Seminar ist bezuschußt von der CARL-KUHLMANN-STIFTUNG der Unitarischen Akademie e.V.