Wie wir ihnen wieder und wieder bei der Arbeit zusehen müssen. Menschenjäger, Knochenbrecher, Hautaufschlitzer. Schwer loszukommen von den Drogen der Geschichte.
Holger Tegtmeyer, Schriftsteller
Entwicklungslinien pantheistischen Denkens
 
Jakob Böhme, Baruch de Spinoza, Heinrich Heine, Karl Löwith, die Arianer...
 
Religionsphilosophisches Seminar des Jugend- und Familienbildungswerks Klingberg e. V. und der Unitarischen Akademie vom 17. - 19. März 2006 in Klingberg
 
Verantwortlich: Joachim Bark, Dr. Heribert Lumpe, Günter Pahl-Keitum
 
 
Unsere im "Christlichen Abendland" verankerten Wissenschaftler dürfen fast alles erforschen, nahezu auch alles sagen und jede universitäre Karrierestufe erklimmen, solange sie den Dualismus des abendländischen Weltverständnisses nicht anzweifeln und sich vor dem transzendenten Gott verneigen.
Die Konsequenzen der Verweigerung bekamen u. a. Giordano Bruno, "Meister Eckart", Baruch de Spinoza und auch Heinrich Heine zu spüren. Wer die "falschen Schritte" tat, bekam Gelegenheit zu widerrufen, "Einsicht" wurde belohnt. Man denke an Galileo Galilei... Vielleicht ergeben sich daraus weitere Seminarthemen.
 
Von Freitag, dem 17. März, bis Sonntag, 19. März, wollen wir uns mit den Biografien, Zeitumständen und Ideenwelten Jakob Böhmes, Baruch des Spinozas, Heinrich Heines aber auch Karl Löwiths und der fast "vorgeschichtlich anmutenden"
Gedankenwelt der Gegenspieler der Päpste - Bischof Arius und den nach ihm benannten Arianern - befassen. Letzteres um so mehr, wurden doch die Sozinianer in Polen als Arianer bezeichnet und nach alten christlichen Bräuchen - in Folgerichtigkeit zu den Beschlüssen längst vergessen geglaubter Synoden - verfolgt.
 
Selbstverständlich kommen wir nicht umhin, die Widersinnigkeiten unserer heutigen Gesellschaften, der kapitalistischen Wirtschaftsordnung und der kosmischen Orientierungslosigkeit in Beziehung zu unserem Thema zu setzen: Letztlich fragen wir uns, welche Lehren wir aus den Leben und Gedanken dieser bedeutenden Menschen für uns heute ziehen können.
 
 
 
Tagungsablauf

Freitag, 17. März 2006

18.00 Uhr: gemeinsames Abendbrot
 
19.00 Uhr: Dr. Heribert Lumpe, Eberbach / Ernst Mohnike, Hamburg:
                 Vorstellungsrunde & Einführung in das Seminarthema


Sonnabend, 18. März 2006

08.30 Uhr: Frühstück
 
09.15 Uhr: Joachim Bark, Berlin:
                 Jakob Böhme - Philosophie des Einfältigen
 
11.00 Uhr: Dr. Heribert Lumpe, Eberbach:
                 Baruch de Spinoza - Über sein Leben und seine Vorstellung von
                 der Natur Gottes und des Menschen
 
12.30 Uhr: Mittagessen und Pause
 
15.00 Uhr: Kaffee & Kuchen
 
15.30 Uhr: Sigurd Bressel, Bockenem:
                 "Christus ist ungleich Gott"; Die Weltschau der Arianer -
                 Vorläufer einer pantheistischen Religiosität?
 
18.30 Uhr: Abendessen
 
20.00 Uhr: Joachim Bark, Berlin:
                 Lesung am Kamin: Texte Jakob Böhmes


Sonntag, 19. März 2006

08.30 Uhr: Frühstück
 
09.15 Uhr: Günter Pahl-Keitum, Pinneberg:
                 Heinrich Heine - ein Sympathisant pantheistischer Religiosität?
 
10.45 Uhr: Ernst Mohnike, Hamburg:
                 Ein moderner Vertreter einer pantheistischen Religiosität:
                 Karl Löwith, Schüler und Antipode Heideggers
 
11.45 Uhr: Schlußrunde
 
12.30 Uhr: gemeinsames Mittagessen & Seminarende

- Änderungen vorbehalten -

Gesamtkosten (Vollverpflegung):
115,- Euro (Einzelzimmer inkl. Bettwäsche)
  95,- Euro (pro Person im Doppelzimmer inkl. Bettwäsche)

Anmeldungen bitte schriftlich, telefonisch oder per Fax bis zum 16. März 2006 an die

Jugend- und Bildungsstätte Klingberg
Fahrenkampsweg
23684 Scharbeutz

Tel. 0 45 24 / 9388
Fax 0 45 24 / 1483

www.bildung-klingberg.de
info@bildung-klingberg.de


Besonderheiten wie vegetarisches Essen etc. bitte angeben.
Bei Rücktritt nach dem 5. Tag vor Veranstaltungsbeginn werden 50 Prozent der Kosten fällig!