In einem Brief Rimski-Korsakows fand ich einen Satz, der mich immer wieder beschäftigt hat. Er zwingt uns zum nachdenken: "Vieles veraltete vor unseren Augen, wird welk. Und vieles, was uns schon veraltet vorkam, erweist sich später als so frisch und stark und ewig gültig wie nur irgend etwas. – Ich sage offen, daß ich an die Ewigkeit nicht glaube."
Dimitri Schostakowitsch, russischer Komponist
Geheimnisvolle Keltenwelt
 
Nach 800 v. u. Z. - also nach der Bronzezeit und mit Beginn der Eisenzeit  - treten Kelten in das Blickfeld der Geschichte Mitteleuropas. Ihre Entstehung oder Herkunft bleibt rätselhaft. Ihr Name stammt von griechischen Schriftstellern wie Herodot, die die Bevölkerung jenseits der Alpen "Keltoi" nennen.
Ebenso mysteriös wie ihr Anfang ist ihr Ende um die Zeitenwende, nachdem vom Süden her die Römer in ihr Gebiet eingefallen sind und von Norden die Germanen. Lange war nur das über sie bekannt, was griechische und römische Autoren über sie berichteten, da sie keine schriftlichen Aufzeichnungen hinterlassen haben.
Erst durch die moderne Archäologie konnten direkte Einblicke in die Keltenwelt gewonnen werden. Sie hat spektakuläre Funde an den Tag gebracht, die ein klareres dieser Bevölkerung in Mitteleuropa ergeben.
Wir werden auf unserer Reise die vier aufschlussreichsten archäologischen Fundstätten besuchen. Danach sind die Kelten kein Volk oder Herrschaftsbereich gewesen, sondern eine Kulturregion. An diesen Stätten werden wir durch fachkundige Führungen in die Kulturleistungen der Kelten, soweit sie erforscht sind, eingeführt.
 
Die Unitarische Akademie wird Anfang Juli 2018 ein Vorbereitungsseminar zu dieser Reise anbieten, zu dem Sie noch gesondert einngeladen werden.
 
Reisekosten:
EZ EUR 1159,00
p. P. im DZ EUR 979,00
 
Gesamtleitung der Reise:
Eike Möller, Tel. 040 - 6 78 15 73
Vorname.nachname [ät-zeichen] arcor.de