Warum kann ein Staat etwas gegen Sekten haben? Nur darum, weil er anfängt, sich selbst als "Gemeinschaft", als Wertegemeinschaft zu verstehen, als Großkirche, die Dissidentengemeinschaften ausschließt.
Professor Robert Spaemann, Philosoph, in der Zeitschrift "Cicero", 2004

Giordano Bruno - Visionen einer Weltsicht

Philosophie-Seminar von Gartenhaus Pinneberg und Unitarische Akademie vom 3.-4. Juni 1994 im Gartenhaus

Der die Philosophie, Naturwissenschaft und religiöse Ideengeschichte Europas in so entscheidender Weise mitbeeinflußte, ist vielen eine vertraute Figur. Auch wenn mancher bei Bruno zunächst nur an sein Ende, an seinen grauenhaften Tod auf dem Scheiterhaufen in Rom erinnert ist, wird es an den beiden Pinneberger Giordano-Bruno-Tagen darum gehen, sich in das folgenreiche Werk dieses Renaissance-Philosophen und seine Lebensgeschichte zu vertiefen. Ein Getriebener aus Süditalien gelangte an die damals entscheidenden geistigen Zentren europäischer Länder (Genf, Paris, London, Oxford, Helmstedt, Wittenberg, Frankfurt, Venedig, Rom). Mit dem Namen Giordano Bruno verbinden wir einen entscheidenden Erkenntniszuwachs der letzten Jahrhunderte. Nicht Kopernikus oder Galilei, sondern in erster Linie verdanken wir diesem italienischen Naturphilosophen Vorstellungen eines heutigen modernen Weltbilds. Er war es, der den Begriff der Einheit, der Welteinheit, den der Göttlichkeit in der Natur und das Menschsein im kosmischen Werden ganz wesentlich neu gedacht hat.

So möchte dieses Seminar:

  • mit Werk und Leben G. Brunos bekannt machen
  • an einen elementaren Stil des Philosophierens heranführen
  • zeitgenössische Autoren der Bruno-Forschung vorstellen
  • das Renaissance-Zeitalter in einem Repräsentanten lebendig machen
  • philosophisch-religiös-weltanschauliche Grundbegriffe hinterfragen (Vernunft, Materie, Einheit, Natur, Religion u.a.)
  • Einblicke vermitteln in die Wirkungsgeschichte
  • zeigen, wie das Denken dieses Naturphilosophen die ökologische Problemstellung unserer Tage angestoßen hat
  • einen musikgeschichtlichen Aufriß der Bruno-Zeit vermitteln


Zu diesem Pinneberger Bruno-Seminar haben mehrere Autoren und Referenten ihre Mitwirkung zugesagt.
Jochen Kirchhoff, der Verfasser der oftmals gerühmten Rowohlt-„bildmonographie" über Bruno wird in einem öffentlichen Vortrag im GARTENHAUS Pinneberg sprechen. Jochen Kirchhoff liest heute u.a. an der Humboldt-Universität in Berlin.
Dr. phil. Volker Mueller aus Falkensee (Brandenburg), ist heute Vizepräsident des Dachverbandes freier Weltanschauungsgemeinschaften in der Bundesrepublik. Schließlich wird Professor Hubertus Mynarek, vormals Ordinarius für Philosophie an der Universität Wien, sprechen. Ilse Rothhämel aus Kassel stellt in einem musikhistorischen Referat gleichzeitig Musik eines Zeitalter vor.


Tagungsprogramm (Änderungen vorbehalten)

Freitag, 03.06.1994 GARTENHAUS Pinneberg
ab 17.00 Uhr: Eintreffen im GARTENHAUS Pinneberg
18.00 Uhr: Abendessen
20.00 Uhr Beginn: JOCHEN KIRCHHOFF, Berlin:
"Giordano Bruno - Grundimpulse einer neuen Kosmologie"
Spirituelle Welterfahrung und „andere Naturwissenschaft" (Eintritt DM 10,- / 5,-)

Sonnabend, 04. Juni 1994 - Seminartag im GARTENHAUS
8.15 Uhr: Frühstück
9.00 Uhr: Eine Seminarübung mit einem Brunoschen Originaltext (Übersetzung) mit Dr. Volker Mueller u.a.
11.00 Uhr Beginn: Öffentlicher Vortrag
Dr. VOLKER MUELLER, Falkensee (Brandenburg):
„MATERIE UND VERNUNFT" - Giordano Brunos Weltverständnis und dessen Wirkungen
Vortrag und Aussprache (Eintritt DM 10,- / 5,-)
12.45 Uhr: Mittagessen
5.15 Uhr: Gruppenarbeit:
A) Fortsetzung der Aussprache über den gehörten Vortrag
B) Sprecherische und inhaltliche Beschäftigung mit Szenen der Bühnenliteratur zur Bruno-Gestalt
17.00 Uhr: Öffentlicher Vortrag
Professor HUBERTUS MYNAREK:
„Giordano Brunos Naturphilosophie und Aspekte der Religion im heutigen Zeitalter der Ökologie"
Vortrag und Aussprache (Eintritt DM 10,- / 5,-)
20.00 Uhr: Öffentlicher Vortrag
ILSE ROTHHÄMEL, Kassel:
"Das 16. Jahrhundert und seine Musik"
Ein Versuch, musikalische Entwicklungen dieser Bruno-Epoche aufzuzeigen und an Klangbeispielen zu verdeutlichen (Orlando di Lasso, Dowland, Byrd, Peri, Galilei, Gabrieli, Monteverdi u.a.) (Eintritt: DM 10,- / 5,-)
21.30 Uhr: Abschlußrunde
22.00 Uhr: Ende der Bildungsfreizeit

Es besteht die Möglichkeit bis Sonntag (05.06.94) im GARTENHAUS zu bleiben und ggfs. Sonntagvormittag sich an einem Gespräch zur Nachbereitung zu beteiligen


Tagungskosten:
Verpflegung und Tagungskosten (Freitagabend, Sonnabend) DM 90,
Tagesbesuch am Sonnabend: DM 70,-, Eintritt bei öffentlichen Veranstaltungen DM 10,-, Jugendliche, Studenten, Wehrpflichtige/ZDL zahlen jeweils die Hälfte. Privatunterkünfte stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung (DM 20,- pro Nacht ohne Bettwäsche). Schlafmöglichkeit im mitgebrachten Schlafsack für Jugendliche ohne Berechnung. Hotelunterkünfte können vorbestellt werden und sind vom Teilnehmer direkt zu bezahlen.

Dieses Seminar ist eine Veranstaltung der UNITARISCHEN AKADEMIE.