Instabilität des quantischen Nichts ergab Krümmung der Raum-Zeit
Margarete Dierks, Schriftstellerin

Robert Schumann

Musik-Seminar von Gartenhaus Pinneberg, Kreiskulturverband Pinneberg und Unitarische Akademie vom 5.-7. Januar 1990 im Gartenhaus

Mit Beginn des neuen Jahres sind fünf Jahre kultureller Initiative des GARTENHAUSES zu überblicken. Vielfältige literarische, musikalische, pädagogische, historische und elementar-religiöse, die Sinnfrage betreffende Themen wurden auf verschiedenem Wege aufgegriffen und aktiv aufgearbeitet.
Im Rahmen der musikkundlich-kulturhistorischen Seminare stand jeweils eine Komponistenpersönlichkeit im Mittelpunkt (Weber, Brahms, Grieg, Monteverdi, Strauss). Diese Wochenend-Tage vereinten auf glückliche Weise den interessierten Laien und den engagierten Fachmann und Künstler. Die ganzheitliche Betrachtung, die unterschiedlichen Formen der Annäherung - Referat, Hörerlebnis, Tanz, Gesang, Rezitation, Textanalyse, Gespräch - zielen ab auf eine elementare Begegnung mit einem Menschen und Künstler. Es hat sich gezeigt, daß auch in einer Gestalt der Musikgeschichte die vielfältigen Linien geistigen, historisch-politischen Lebens einer Zeit in anschaulicher Vernetzung hervortreten. Das Modell der GARTENHAUS-Seminare erstrebt keine dualistisch vom ganzen Leben abgetrennte "musische" Existenz. Es geht vielmehr darum, die Sprache der Musik als Abbild einer Gesamtwirklichkeit erfahrbar zu machen. Diesmal geschieht es am Beispiel von Robert Schumann, dem "substanziellsten aller deutschen Romantiker".
Bei den GARTENHAUS-Seminaren, den Bildungsfreizeiten für "Anfänger und Kenner", veranlaßt kein "Jubiläum", nicht so etwas wie eine Erinnerungspflicht, die Wahl eines Komponisten. Und doch zeigten sich immer wieder ungewollt erregende, aktuelle Bezüge zur Gegenwart. So auch dieses Mal: Die heute in "aller Munde" und auf allen Fernsehschirmen wieder wahrzunehmenden Städte Leipzig und Dresden wurden dem in Zwickau geborenen Schuman - "in die sächsische Schweiz seine Seele flüchtend" - Ausgangsorte einer bewegten Zukunft.
Robert Schumann ist seinen Weg gemeinsam mit einem ebenbürtigen Menschen, einer bedeutenden Künstlerin gegangen: Clara Wieck-Schumann.

Tagungsprogramm (Änderungen vorbehalten)

Freitag: 05.01.1990
ab 17.00 Uhr: Eintreffen im GARTENHAUS 18.00 Uhr: Abendessen
20.00 Uhr: Rathaussaal Pinneberg Einladung zu einem ROBERT SCHUMANN - LIEDERABEND
u. a. Duette, Lieder-Zyklus: Frauenliebe und -leben
Es singen: AGNES GIEBEL und HELMA SCHWIGAT
Am Flügel: THOMAS MEGGYES (Opernhaus Köln)
Mit Agnes Giebel kommt eine weltberühmte Sängerin nach Pinneberg, ein "Nestorin des deutschen Liedgesanges", der 1987 für ihre künstlerischen Leistungen das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde.
Ihre Schülerin und Freundin Helma Schwigat sang anläßlich von GARTENHAUS-Seminaren (Edvard Grieg und Richard Strauss). Eintritt: 20,- / 10,- DM / Teilnehmer des Schumann-Seminars: Eintritt frei.
Eine Veranstaltung des Kreiskulturverbandes und des GARTENHAUSES Pinneberg
Nach dem Konzert lädt das GARTENHAUS alle Teilnehmer des Schumann-Seminares zu einem kleinen Imbiß und Rundgespräch ein.

Sonnabend: 06.01.1990
09.15 Uhr: Arbeit in Gruppen
A.) Prof. Roger George: Musik durch Bewegung erschließen - Bearbeitung
Schumannscher Klavierstücke für Tanztechnik und Tanzgestaltung
B.) Günter Pahl: Dichterische Texte der Schumann-Lieder - Eine Nachbereitung-
11.00 Uhr: Öffentlicher Vortrag
RÜDIGER POHL, Berlin:
"Beispiele Schumannschen Liedschaffens in historischen Aufnahmen"
Mit Anmerkungen zu Text, Komposition und Interpreten
12.30 Uhr: Mittagessen
15.00 Uhr: Gruppenarbeit
a.) Prof. Roger George: Tanzen zu Musik von Schumann
b.) Günter Pahl: Robert Schumanns
Chorballaden (nach L. Uhland) und seine religiöse Enwicklung
17.00 Uhr: Öffentlicher Vortrag
DR. WINFRIED RICHTER - Leiter der Musikschule Pinneberg:
"Das 'Poetische' im Spannungsgefüge von Kunst und Leben bei Robert Schumann"
18.45 Uhr: Abendessen
20.00 Uhr: Öffentliche Veranstaltung ULRICH MUTZ, M.A., Köln:
"Der Schumann-Dirigent Wilhelm Furtwängler"
- Dargestellt am Beispiel seiner berühmten Aufnahme der 4. Sinfonie -

Sonntag, 07.01.1990
09.15 Uhr: Arbeit in Gruppen
a.) siehe Sonnabend
b.) Eigenarbeit der Gruppe
10.45 Uhr: Darbietung der erarbeiteten Tänze und Bewegungsgestaltungen (Seminar für künstlerischen Tanz).
11.15 Uhr: Öffentlicher Vortrag
DR. JANINA KLASSEN, Hamburg:
"CLARA SCHUMANN-WIECK als Künstlerin, Komponistin, Lebensgefährtin und Repräsentantin ihrer Zeit"
Vortrag mit Tonbeispielen und Lichtbildern


Tagungskosten:
Verpflegung und Tagungskosten insgesamt DM 120; Bei Tagesbesuch am Sonnabend: DM 60,-, Einzelveranstaltung DM 8,-, für Jugendliche, Studenten, Wehrpflichtige / ZDL: DM 45,- bzw. Absprache. Privatunterkünfte im Hause stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung (DM 20,- pro Nacht ohne Bettwäsche). Schlafmöglichkeit im mitgebrachten Schlafsack ohne Berechnung. Hotelunterkünfte in unmittelbarer Nähe (ca. DM 65,- EZ) können vorbestellt werden und sind vom Teilnehmer direkt zu bezahlten.