Richard Wagner verstand sich nicht als Zeitgenosse des 19. Jahrhunderts, sondern als dessen Überwinder. Im Geiste verkehrte er mit denen, die er als Gleichgestellte und Gleichgesinnte erachtete, mit Sophokles, Shakespeare und Calderon, den großen Dramatik
Eberhard Straub 1983 in der FAZ

Richard Strauss

Musik-Seminar von Unitarische Akademie und Gartenhaus Pinneberg vom 6.-8. Januar 1989 in der Unitarischen Akademie, Hamburg

Im letzten Jahr widmete sich im GARTENHAUS Pinneberg eine musikalische Bildungsfreizeit dem Komponisten Claudio Monteverdi.
Ein Seminar im beginnenden Jahr 1989 wird sich mit dem vor 40 Jahren verstorbenen Richard Strauss befassen. Es findet im Gebäude der UNITARISCHEN AKADEMIE in Hamburg statt.
Richard Strauss ist der bedeutende Komponist einer späten Phase europäischer Musikentwicklung. Vielfältig sind die Deutungen und Verständnisse dieses Mannes:

Als "Allermodernster" eines Frühexpressionismus, als ein "letzter Romantiker", ein "Grieche" - der Heiterkeit und düstere Tragik antiker Lebenswelt beschwört - als Großbürgerlicher einer Dekadenz, das gewerkschaftliche Vorbild in seinem Eintreten für seine musikalischen Standesgenossen, ein Weltbürger der Kunst, ein Süddeutscher, der seine Herkunft nie verleugnete.

Dieses Richard-Strauss-Seminar möchte Instruktionen zu Lebens- und Werkgeschichte vermitteln und jeweils ein Beispiel aus einer Sparte (Oper, Orchesterwerk, Liedzyklus) vertiefend betrachten bzw. sich aktiv aneignen (z. B. im Künstlerischen Tanz mit Prof. Roger George). Diese musikkundliche Bildungsfreizeit möchte wiederum jeden Teilnehmer durch Hören und Selbsttätigkeit einbeziehen. (Vortrag, Werkhören, Gesang, Tanz, Gespräch).

Tagungsprogramm: (Änderungen vorbehalten)

Freitag 06.01.1989
ab 17.00 Uhr: Eintreffen in der UNITARISCHEN AKADEMIE, Hamburg
18.00 Uhr: Abendessen
Begrüßung und Einführung: Günter Pahl
19.30 Uhr: Öffentliche Abendveranstaltung
WOLFGANG PERSCHMANN:
"Richard Strauss - Eine erste Einführung in die Biographie und das kompositorische Werk"
Mit Tonbeispielen
21.15 Uhr: Prof. Roger George:
Seminar für Künstlerischen Tanz Tanzgestaltungen nach Kompositionen aus "Der Bürger als Edelmann"
22.30 Uhr: Gesellige Abendrunde

Sonnabend, 07.01.1989
09.00 Uhr: Arbeit in Gruppen
a.) Prof. Roger George: Künstlerischer Tanz
b.) Wolfgang Perschmann: Das "Lied" bei R. Strauss
11.00 Uhr: Öffentlicher Vortrag REINHARD SCHÄFERTONS, Berlin:
"Entwicklungen in den sinfonischen Werken R. Strauss'"
12.30 Uhr: Mittagessen
15.00 Uhr: Gruppenarbeit
a.) Prof. Roger George: Tanzseminar
b.) Günter Pahl: Erarbeitung von Liedtexten
c.) Helma Schwigat: Das Erarbeiten von Liedern an ausgewählten Beispielen
17.00 Uhr: Öffentlicher Vortrag
WOLFGANG PERSCHMANN:
"Die Oper Ariadne auf Naxos von Richard Strauss"
Einführung, Erläuterungen mit Tonbeispielen
18.45 Uhr: Abendessen
20.00 Uhr: Öffentliche Veranstaltung: RICHARD-STRAUSS-LIEDERABEND
Helma Schwigat, Sopran
Am Flügel: Bärbel Stähler-Grunert

Sonntag, 08.01.1989
09.00 Uhr: Gruppenarbeit
a.) Prof. Roger George: Tanzseminar
b.) Reinhard Schäfertöns: "Also sprach Zarathustra" - Darbietung einer Tondichtung mit Einführung und Kommentierung
11.00 Uhr: Offentliche Veranstaltung GERT FISCHER, Heidmoor (Otto-Ackermann-Archiv):
"Andere komponieren - ich mache Musikgeschichte!" Richard Strauss: Physiognomie - Wesen - Charakter
Mosaiksteine für ein Persönlichkeitsbild anhand von zeitgenössischen Text-, Sprach- und Tondokumenten

Tagungskosten:
Tagungskosten und Verpflegung DM 95,- / Jugendliche DM 50,- (kein Frühstück, kein Mittagessen am Sonntag in der U.A.)
Tagesbesuch am Sonnabend: DM 50,- / DM 25; Einzelveranstaltung: DM 8,- / DM 5,-
Keine Unterkünfte im Akademiegebäude.
Hotelunterkünfte in unmittelbarer Nähe (ca. DM 65; EZ) können vorbestellt werden und sind vom Teilnehmer direkt zu bezahlen.