In einem Brief Rimski-Korsakows fand ich einen Satz, der mich immer wieder beschäftigt hat. Er zwingt uns zum nachdenken: "Vieles veraltete vor unseren Augen, wird welk. Und vieles, was uns schon veraltet vorkam, erweist sich später als so frisch und stark und ewig gültig wie nur irgend etwas. – Ich sage offen, daß ich an die Ewigkeit nicht glaube."
Dimitri Schostakowitsch, russischer Komponist

Gert Fischer: Aufforderung zum Tanz

Musik-Veranstaltung von Gartenhaus Pinneberg, Otto-Ackermann-Archiv e. V. und Unitarische Akademie am 14. Februar 1987, 17.00 Uhr, im Gartenhaus

Ein Streifzug durch Geschichte (und Geschichten ...) des Wiener Walzers

Diese Veranstaltung möchte

  • Aufschluß geben über Wesen und gesellschaftliche
    Zweckbestimmung des Wiener Walzers
  • klingende Definitionen des vielschichtig deutbaren Begriffes "Walzer" vermitteln
  • wenig bekannte und selten zu hörende Werke besonders
    der Strauß-Dynastie vorstellen
  • dem geringschätzigen Klischee begegnen, die diese Kunst als
    "U-Musik" einstuft
  • zu eigener Beschäftigung mit Joseph Lanner / Johann, Joseph und Eduard Strauß / Carl Michael Ziehrer u. a. anregen ....


Die in drei Teile sich gliedernde Darbietung vereinigt seltene Dokumente an Musikeinspielungen, an Bildern und Illustrationen.
Den Besuchern des GARTENHAUSES ist Gert Fischer bekannt durch seine Ausarbeitungen "Wilhelm Furtwängler - eine Vergegenwärtigung"
und "Griegs Dialog mit Mozart".
In der Pause nach 20.00 Uhr wird zu einem Wienerischen Abendimbiß eingeladen.