Die christlichen Kirchen sind schlecht beraten, wenn sie ihre Sektenkritik mit staatlichen verbinden und sich nicht schützend vor diese Gruppen stellen, auch wenn sie deren Überzeugungen für falsch halten. Wenn sie weiter wie bisher schrumpfen, ist es ohnehin nur eine Frage der Zeit, bis sie selbst öffentlich als Sekten wahrgenommen werden.
Professor Robert Spaemann, Philosoph, in der Zeitschrift "Cicero", 2004

Entfremdung - Mythen - Identität: Ein Gedankenaustausch zur Problematik und Einflußnahme in gestörter Natur und Kultur

Deutsch-dänisches Seminar der Unitarischen Akademie vom 14.-16. Oktober 1983 in der Unitarischen Akademie Hamburg

Entfremdung
Unser Lebensraum ist in wachsendem Maße von materiellen Interessen bestimmt, mit denen uns keine innere Beziehung verbindet... Über den Einzelnen wird ebenso verfügt, wie über seine Urwelt ... Macht, Profit, technische Fortschrittsgläubigkeit sind die Mythen unserer Zeit... Und die Folgen?...
Mythen?
Werden die Sehnsuchtsbilder heutiger Menschen nur von Werbespots abgedeckt? Wie sahen die Mythen früherer Zeiten aus? Welche Aufgaben und Wirkungen können sie heute haben ?
Indenität:
Wo können wir ein Bild von der Welt entdecken, aus dem wir kräftiger leben können - unserer Verantwortung für Kultur und Umwelt gerecht werden können? Wie sieht der Entwurf eines neuen Glaubens aus?
Fragen, die uns bewegen...

Tagungsprogramm

Freitag, 14. Oktober 1983 Uhr

bis 17.00 Anreise
18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr Begrüßung und Einführung in das Seminar: Bernhard Bühler
19.30 Uhr Vorstellungsrunde mit kleinen Beiträgen der Teilnehmer zu den Erwartungen vom Seminar und zur eigenen Begegnungen mit Mythen
21.00 Uhr Kristian Kjaer Nielsen, Dänemark, erzählt alte und neue Mythen
22.00 Uhr Kaminrunde

Sonnabend, 15. Oktober 1983

08.00 Uhr Frühstück
08.45 Uhr Manuel Wittsock:
"Einführung in die Welt Michael Endes. Erzählungen aus "Momo" und "Die unendliche Geschichte"
09.30 Uhr Arbeit in Gruppen:
a) Bildnerisches Umsetzen der gehörten Motive. Leitung: Inge Hauth
b) Versuch einer szenischen Umsetzung in darstellendes Spiel. Ltg.: Günter Pahl
c) Fortführendes Gespräch an Hand des Buches: Eppler/Ende/Tächl: "Phantasie-Kultur-Politik" Edition Weitbrecht, Stuttgart, 1982
11.00 Uhr Prof. Dr. Hubertus Mynarek: Die mythische Bilderwelt und die unitarische Religion
12.30 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr Möglichkeit zur weiteren Aussprache und Fortsetzung der Gruppenarbeit
15.00 Uhr Kaffeetrinken
15.30 Uhr Prof. Dr. Henning Eichberg, Universität Odense/Dänemark:
"Gestalten der dänischen und deutschen Geschichte, die nationale Selbstfindungsprozesse auslösten: Grundtvig und Turnvater Jahn"
16.45 Uhr Aussprache im Plenun
18.00 Abendessen
19.30 Uhr Sigen -"danske folkevisor" und deutsche Volkslieder und Balladen; Lesung aus Villy Sørensens zeitgenössischen Neufassungen mythischer Erzählungen: Sprecher G. Pahl
Lesebühne: Darbietungen einer Szene

Sonntag, 16.10.83

08.30 Frühstück
09.00 Uhr Kleines Morgenkonzert: Klaviermusik der Romantik dänischer und deutscher Komponisten
10.15 Uhr Gemeinsame Veranstaltung im Zusammenhang mit der Herbsttagung der Landesgemeinde Schleswig-Holstein der Deutschen Unitarier
Anne Marie Stenner, München:
"Früheuropäische Mythen- und Bilddokumente als Ausdruck kosmischer Religion und das ökologische Denken von heute"
Vortrag mit Lichtbildern und Aussprache
12.00 Uhr Mittagessen
13.00 Uhr Zusammenfassende Berichte, Aussprache
Ende der Tagung der Unitarischen
Akademie gegen 14.00 Uhr

Es laden herzlich ein: Bernhard Bühler, Thomas Darsow, Günter Pahl, Manuel Wittstock